banda comunale/ ig blech

war am samstag in der scheune, wo eben diese brassbands(?) spielten. ig blech mit 20 leuten auf der bühne könnten auf den ersten blick als karnevalcombo abgetan werden, denn jedes bandmitglied hat sich verkleidet!? das reicht dann vom werderbrementrikot über 80er-discomandylook, frack, bono-lookalike, kaftan bis zum sozialpädagogen (oder so). musikalisch aber beeindruckend. bei den stücken sorgte die masse für ne dicke wall of blech während einzelne musiker durch solos hervortraten. besonders schön der ca. 60jährige (hoffe ich trete da auf keinen schlips – geht auch nicht der war nämlich in besagten kaftan gewandet), der beim funkstück derbe abging; ein altern in würde ist möglich! und hat mit ein dickes grinsen ins gesicht gezaubert. ansagen kamen vom herrn in frack und zylinder, der routinierte sprüche brachte, die aber keinesfalls aufgesetzt wirkten. zb das man doch nicht noch länger spielen könnte, da banda comunale doch schon zu lange allein beim exquisiten catering seien. (in der pause hab ich noch aufgeschnappt wie der jüngste der truppe seinen angereisten eltern von dem büffet vorschwärmte). optisches kontrastprogramm dann mit der banda comunale, schwarzer block ließ grüßen! komplett in schwarz, wobei sonnenbrillen und kapuzis spätestens beim dritten song abgelegt waren. das ganze dann auch etwas skalastiger, aber auch sehr variantenreich. dann noch bombtrack gecovert, daumen hoch, verzerrte posaune statt gitarre, warum nicht! nach der zugabe, als das saallicht bereits anging ließen sie es sich nicht nehmen nochmal mit instrumenten ins publikum zu marschieren, da war ich aber schon auf dem weg nach draußen, wegen rückenschmerzen. wenn eine der bands mal in eurer nähe spielen, hingehen!

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter konzert, leben

2 Antworten zu “banda comunale/ ig blech

  1. Volker Bartz

    Danke für die schöne Rezension und die Empfehlung, sich die Bands mal anzusehen!
    Der erwähnte ca. 60-jährige Solist (der tatsächlich schon 64 ist) freut sich natürlich ganz besonders über die Message „Altern in Würde ist möglich“!
    Volker

  2. Betreff: 27.10., 28.10. und 10.11. Es gelten keine Ausreden!!!

    Neuer IG Blech-Rekord: NOCH MEHR TÖNE IN NOCH KÜRZERER ZEIT!!!

    (Ist das die seriöse Reklame, die Sie an dieser Stelle erwarten dürfen, oder lappt das nicht schon in Werbung über?)

    (EigBer) Zwischen Sommerpause, Winterschlaf und so manchem
    Kreativ-Choreographie-Workshop erobert IG Blech völlig neue
    Zuhörerschichten. Diesmal: Kunstsinnige Ossis*, unschuldige Kinder** und die unter seniler Bettflucht leidende Dresdner Stadtbevölkerung***.
    Aber der Reihe nach: Nachdem Carsten (der einzige echte Sänger von IG
    Blech) nun den hypothetischen Eid weggelegt hat und in den erblichen
    Ruhestand getreten ist, sind neue Grenzerfahrungen möglich. Das bedeutet
    natürlich auch eine extreme Mehrbelastung, die wir zum Teil leider an unser Publikum weitergeben müssen.
    Bizarr auch die Erfahrungen, die Harald (der einzige rechtmäßige
    Klarinettist von IG Blech) auf Geheiß seiner Töchter machen muss:
    Wegen erheblichen Übergewichts haben sie eine Ernährungsumstellung
    durchgesetzt: Das Bier steht jetzt links vom Brotkorb. Und auch nicht von schlechten Eltern: Andreas (der einzige richtige Ansager
    von IG Blech) bricht sich beim Posaunensolo seine beiden linken Hände.
    Schreiben kann man viel, aber überzeugen Sie sich selbst. Dies sind die drei Pflichtveranstaltungen für diesen Herbst:

    * 27.10., 21:00, WABE (Danziger Straße 101, 10405 Berlin), Doppelkonzert mit Banda Comunale, Eintritt: 12,-/10,-

    ** 28.10., 17:00, zum Abschluss des ganztägigen Kinder- und Familienfestes ZEITREISE, Gemäldegalerie am Kulturforum, Eintritt:
    Gratis für Kinder bis 16 Jahre

    *** 10.11., 22:30 (!), BRASSTIVAL in der SCHEUNE (Alaunstraße 36,
    01099 Dresden), Dreifachkonzert mit Banda Comunale und Karandila,
    Eintritt: 14,-/12,- (unser örtlicher Fan-Club mit Marion, Uwe, Elvira und Karlheinz kommt natürlich umsonst rein)

    Vorbestellungen werden wie immer unter 030-236 286 35 bearbeitet.

    Mit den hintergründigsten Gedanken grüße ich Sie
    Herr Quöhler
    IG Blech
    Renten- und Gesundheitsbeauftragter
    ________________________________________________________
    PS: Obwohl man sich die gelungensten Rezensionen doch wohl besser selbst schreibt, haben diesmal andere zur Feder gegriffen. Auf Ihren Wunsch hin hänge ich Ihnen das Faksimile der letzten halbseitigen Lobhudelei (mit Bild) aus dem Berliner Abendblatt vom 29.08.07 an.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s